Silbenton

Das Blog für Lyrik, Prosa, Musik und Ton.

Tatra

Seit Jahrzehnten
Wird die hohe Tatra
Von früh bis spät
Bestiegen,
Erklommen.

Mit 75 Sachen
Fährt sie davon.

David Damm, 2016

weiterlesen

Das Apfelbäumchen

Sieh, das kleine schmale Stämmchen,
Das auf grüner Wiese steht,
Wie der Wind mit seinem Kämmchen
Durch das Laub ganz zärtlich geht.

Riech, wie fein sich diese Früchtchen
Mit Verlockung parfümiert,
Und noch süßer ihre Düftchen,
Wenn die Äpfelchen kandiert.

Horch, das Rascheln in den Blättchen,
Säuseln, Brausen wie am Meer,
Bunt gefärbt geh’n sie zu Bettchen,
Bis die Zweige kahl und leer.

Pflück die glühend‘ Apfelbäckchen,
Strahlend rot vom Sonnenschein,
Husch, hol schnell ein großes Säckchen,
Sammle alle Äpfel ein.

Koste von den reifen Stückchen,
Mhhh, wie gut der Kuchen schmeckt,
Zimt und Zucker und ein Schlückchen
Apfelwein und Apfelsekt.

David Damm, 2016

Apfelbäumchen

Thale

Ein Biber erkundete Thale,
Besuchte die Ausflugslokale,
Er nahm viele Schlucke
Bodewasser mit Spucke,
Und lallte: »Jetz will ick ma zahle!«

David Damm, 2016

9 Minuten

Es geht los! Ich starte ein neues Projekt namens »9 Minuten«. Es geht wieder mal ums Schreiben. Der Startschuss dafür fiel gestern am 9.9.2016 – das einzig richtige Datum mit den drei Neunen. 😉
Wenn du wissen willst, was sich dahinter verbirgt und wie es genau funktioniert, dann schau einfach im neuen Blog vorbei.

Die Uhr tickt!

https://9minuten.wordpress.com

Lesung am Wannsee

Segelschiffe treiben wie Dreiecke über den Wannsee. Zwischen den Wolken lugt ein Diamant hervor und glitzert zu Tausenden im Wasser. Die durstigen Blätter der Linde rauschen im Wind. Eine Möwe fliegt hoch am Himmel, ein Kormoran knapp über der Wasseroberfläche.
Am Ufer ist eifriges Geplauder zu vernehmen. Weiße klapprige Plastikstühle wurden in der Rotunde aufgereiht. Auf der bemoosten halbrunden Steinbank stehen Bier- und Weingläser und unterhalten sich. Eine Frau mit blonden Haaren spricht den jungen Mann neben mir an. Heute sei Open-Air am Gleisdreieck. Oder am Kranzlereck? Und morgen am Sonntag gibt es Horst Evers.
»Ick weeß die Uhrzeit nich«, sagt sie.
»Ick hab den schon oft jesehn, aber noch nich jehört.«
Doch jetzt kommt erstmal Gott.

weiterlesen

Como

Ein Single verreiste nach Como
Und gönnte sich Luxus im WoMo,
Um sich zu erholen
Von Liebeskapriolen,
Verknallte sich aber in Momo.

WoMo = Wohnmobil

David Damm, 2016

Abend am Wannsee

Die Blässgänse fiepsen,
Ein Motorboot dröhnt,
Die Sonne versinkt hinterm Wald.
Eine Entenfamilie schwimmt über den See,
Sechs Schwäne wie Perlen auf einer Schnur.
Ein goldener Streif geht steil in den Himmel,
Und silbern glänzen die Wolken.

Die Wellen plätschern seicht an die Mole,
Der BVG-Dampfer fährt hupend in den Wannseehafen ein,
Durch die Fenster scheint ungehindert das letzte Licht.
Die Sonne brennt ein schmales Loch durch die Wolken,
Die Sonne – ein feuerrotes Ei.
Der Wind flaut ab,
Ein Segelboot streicht das Segel ein.

Die Bootmasten im Hafen stehen still,
Auf ihren Einsatz wartend wie unbenutzte Bleistifte.
Zweihundert Stare folgen im Zickzack der versunkenen Sonne.
Raben und Möwen ziehen nach Norden,
Die Havel hinauf nach Spandau,
Am Strandbad Wannsee vorbei,
Wo die Strandkörbe dem See ihre Rücken zeigen.

David Damm, 2016

Wolken-Rezept

Wolken

Wolken einweichen
Wolken quellen lassen
Wolken in nasse Form stürzen
Wolken mit Hagelzucker bestreuen
Wolken gehen lassen

David Damm, 2016

Seite 1 von 22

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: