Silbenton

Das Blog für Lyrik, Prosa, Musik und Ton.

Schmackofatz

Ich gönne mir ein Kügelchen,
Vielleicht nehm ich auch zwei,
Die Auswahl, die ist riesengroß,
Für jeden was dabei:

Spaghetti Bolognese?
Oder Birne Parmesan?
Avocado Gurken Chili?
Ich hab keinen Plan.

Tannenzäpfle Bier Sorbet?
Rote Bohnen Pfeffer?
Vanille Knoblauch kohlenschwarz?
Das ist doch ein Treffer.

Kugeln lustig kunterbunt,
Lecker Schleckerei,
Spucke lechzt in meinem Mund,
Doch, jetzt nehm ich drei!

David Damm, 2016

Blau

Blauer Himmel,
Blaues Meer,
Blaue Zunge –
Heidelbeer.

David Damm, 2016

Erntezeit

Die Sonne steht über den Fluren,
Die Ähren so golden und prall,
Die Bauern verbringen’s Getreide
Und lagern es trocken im Stall.

Die Blätter der Bäume verfärben
Und schillern so gelblich im Wind,
Ach, könnt‘ ich dem Herbste entrinnen,
Er macht mein Gemüte so blind.

David Damm, 2016

Melz

Es gab einen Biber in Melz,
Dem juckte gewaltig der Pelz,
Er schrubbte mit Schlamm,
Mit Bürste und Schwamm,
Und hoffte, Frau Biber gefällt’s.

David Damm, 2016

Bahn

Berlin-Gesundbrunnen

Es ist Freitag. Feierabend. Kurz vor halb sechs. Auf dem Fernbahngleis fährt ein Sonderzug ein. Die Bremsen quietschen ohrenbetäubend bis der Zug in voller Länge am Bahngleis ruht. Mir fällt das Lied von Pankow ein, doch dieser soll nach Warnemünde an die Ostsee fahren.
Der kümmerliche Sommer meldet sich mit zaghaft steigenden Temperaturen zurück, so dass es für diejenigen, die ans Meer wollen, ein schönes Wochenende werden könnte. Auf dem Zug steht »Cruise Train Berlin«. An den Waggontüren sind weiße A4-Zettel mit seitenfüllenden Buchstaben angebracht. Von Wagen zu Wagen steigen sie in alphabetischer Reihenfolge von A bis G oder H an.

Im Wartehäuschen auf dem Bahnsteig sitzt ein junger Mann allein. In dem gläsernen Haus hockt er auf der harten Bank. Er fühlt sich unbeobachtet. Ich kann jedoch zwischen den in Brusthöhe aufgeklebten horizontalen Sichtschutzstreifen hindurch sehen. Das ist nicht schwer. Drei schmale Streifen können keine Privatsphäre spenden. Das ist auf einem Bahnsteig nicht nötig.
Nach vorn gebeugt zückt er ein Feuerzeug. Die Flamme will nicht zünden. Er versucht es noch einmal. Er hat das Ventil bis Anschlag aufgedreht und hält die große, rotgelbe Flamme unter ein Stück Alufolie. Sein Kopf senkt sich darüber und er atmet mit einer selbst gedrehten Zigarette den Dampf tief und ruhig ein. Sein Blick geht nur auf das Stück Alupapier. Das Schild mit dem Rauchverbot muss er übersehen haben.

Berlin Gesundbrunnen

Eine Reiseleiterin schwenkt zwei Zettel mit den Zahlen 14 und 15 über ihrem Kopf. Kurz darauf folgt eine bunte, aufregend schnatternde Truppe und sie steigen in den vorletzten Wagen des Zuges mit dem Buchstaben A ein. Die Sprachfetzen, die ich wahrnehmen konnte, hörten sich Englisch an.
Aber warum ein Sonderzug, ist irgendein besonderes Event in Warnemünde? Ich grübele, bis mir einfällt, dass im Sommer die Hanse Sail statt findet. Aber das kann nicht sein, denn die war schon am letzten Wochenende. Vielleicht sollen die Berliner und die Touristen einfach entspannt mit dem Zug zur Ostsee »cruisen«.

Die Automatiktüren des Wartehäuschens öffnen sich und ein älterer Mann nimmt mit seinem Rollkoffer auf der zweiten Sitzreihe Platz. Ich gehe noch einmal ein paar Schritte am Häuschen vorbei. Der andere Mann ist verschwunden. Mein Zug müßte nun jeden Moment einfahren.

Gütersloh

Ein Floh saß alleine in Gütersloh,
Das machte ihn traurig, er war nicht froh.
Doch dann kamen Leute,
Für ihn fette Beute,
Er piekste vor Freude in jeden Po.

David Damm, 2016

Rio

Es pesten drei Sportler durch Rio,
Die mampften ooch vorher nur Bio,
Den Sprintmarathon,
Den ham’se jewonn‘,
Mit Jold, Silber, Bronze im Trio.

David Damm, 2016

Kofferwort

Das Kofferwort

Ein Kofferwort setzt sich in der Regel aus zwei Wörtern zusammen. Dabei überlappen sich diese so, dass das Ende vom ersten Teilwort den Beginn des zweiten Teilwortes bildet. Ein einfaches Beispiel:

Sommerabend + Abendmahl = Sommerabendmahl

Sommerabendmahl ist ein reines Kofferwort, da beide Teilwörter vollständig enthalten sind. Es gibt jedoch auch unreine Kofferwörter, die so miteinander verschmolzen sind, dass von den Teilwörten nur Bruchstücke übrig geblieben sind. Sehr bekannt ist zum Beispiel das eingedeutschte Wort »Brunch« bestehend aus »Breakfast« und »Lunch«. Aus den vorhandenen Buchstaben von »Brunch« lassen sich nicht die ursprünglichen Wörter herleiten.

Johannisbeere + Stachelbeere = Jostabeere
Smoke + Fog = Smog

weiterlesen

Seite 1 von 21

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: