Silbenton

Das Blog für Lyrik, Prosa, Musik und Ton.

Buchbinderei

Schon lange wollte ich mal ausprobieren, wie es ist, ein Buch selbst zu binden. Ein Buch, geformt mit den eigenen Händen ist wohl die Krönung des kreativen Schreibens oder Zeichnens. Man bekommt die Möglichkeit, das Buch, das später mit Gedanken oder Bildern gefüllt werden soll, nach seinen eigenen Wünschen zu erschaffen – mir bot sich die Gelegenheit dazu bei einem privat organisierten Buchbinden-Workshop in Potsdam.

Zunächst bekamen wir eine Liste von Dingen, die man dafür braucht und die mitgebracht werden sollten. Selbstverständlich steht da das Blatt Papier ganz oben. Und damit beginnt auch die Qual der Wahl. Welche Papiergröße möchte ich nehmen? Es wird nachher halb so groß sein, weil es gefaltet wird. Möchte ich unterschiedliche Papiergrößen oder Papier von der Rolle kombinieren? Welche Sorten von Papier dürfen es sein: Aquarellpapier, Skizzenpapier, Schreibpapier? Wie stark soll das Papier sein? Rauhes oder glattes? Weißes, schwarzes oder farbiges Tonpapier? Transparentpapier?
Desweiteren wird kräftige Pappe für die Buchdeckel benötigt, Papier oder Stoff zum Beziehen der Buchdeckel, Sticktwist (in beliebiger Farbe) oder Buchbindegarn, ein Teelicht, eine Nadel, Falzbein, Schere, Kleber, Lineal, Stift, Schneidmatte oder Stück Holz und Ahle. Und am allerbesten auch eine Schneidemaschine, um mehrere Blatt Papier und die Pappe auf Maß bringen zu können.

weiterlesen

Celle

Es raste ein Fahrer durch Celle,
Zum Glück auf ’ner hellgrünen Welle,
Er bremste mit Not
Bei tiefdunkelrot,
Nun trägt er am Kopf eine Delle.

David Damm, 2018

Unvollendet

Es ist noch nicht vollendet,
Dies‘ kleine Spaßgedicht,
Und wie man’s dreht und wendet,
Wird’s das auch niemals nicht.

David Damm, 2018

Der Moment

Das ist der Moment,
Wo der Himmel brennt,
Weil die Wolken glüh’n
Über dir, Berlin.

David Damm, 2018

Kiefern

Wir wollten sie nie:
Die Monotonie
Der Waldkompanie,
In Reihe und Glie _ d.

D’rum brechen wir sie!

David Damm, 2018

Heizungsrohrdommel, die

Vogelart, die ein kuschliges Nest bevorzugt und auf warmen Heizungsrohren nistet. Gegenüber der gewöhnlichen Rohrdommel hat sie den Vorteil, dass sie mehrmals im Jahr brüten kann, insbesondere in kalten Jahreszeiten. Sie ist in vielen Wohnungen heimisch und sesshaft geworden.

Manche Heizungsrohrdommel verirrt sich jedoch und nistet in stillgelegten Rohren. Dafür muss sie zwar auf die Fernwärme verzichten, hat aber immer eine trockene Stube. Nisten zudem zwei Heizungsrohrdommeln im gleichen Rohr am jeweils anderen Ende, ermöglicht ihnen dies eine unkomplizierte Kommunikation über weite Strecken hinweg.

Schildkrötenpanzerabwehr­rakete, die

Langsames Geschoss mit besonderer Durchschlagskraft. Durch die Ummantelung mit einem Schildkrötenpanzer ist die Panzerabwehrrakete vor extremer Fremdeinwirkung geschützt, so dass sie von keinem Waffensystem der Welt zerstört werden kann.

Durch die geringe Fluggeschwindigkeit verfehlt sie jedoch nahezu einhundertprozentig ihr Ziel, da dieses in der Zwischenzeit längst über alle Berge ist.

Europa

Es tobte EM in Europa,
Das freute die Enkel und Opa.
Als er damals spielte,
Er brüllte und zielte
Gemütlich zuhause vom Sofa.

David Damm, 2016

Seite 1 von 35

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: